Schwaben Bräu

Schwaben Bräu ist Vaihingen, Vaihingen ist Schwaben Bräu – so sahen es über ein Jahrhundert lang viele Menschen vor Ort. Mit seinem ca. 70 000 m² großen Gelände bildete die Brauerei das Zentrum Vaihingens.
 
Der Geruch des Braumalzes lag über der Gemeinde. Die Brauereisirene gab den Takt des Tages vor. Zeitweise arbeitete die Hälfte der Bevölkerung für das Unternehmen. Der Firmengründer, Robert Leicht, eine Unternehmerpersönlichkeit vom Schlage eines Robert Bosch oder Carl Benz, wurde als »Vatter Leicht« verehrt.
 
Auch national und international setzte die Brauerei Maßstäbe: Hier waren in den 1880er Jahren das erste private Elektrizitätswerk Württembergs und eine Maschine zur künstlichen Kühlung in Betrieb. In den 1970er Jahren machte man mit der größten und schnellsten Abfüllanlage der Welt Schlagzeilen und war »Hektolitermillionär«.
 
Doch Ende der 1980er Jahre, in Zeiten des sinkenden Bierkonsums und einer zunehmenden Konzentration im Brauereiwesen, liefen auch bei Schwaben Bräu die Geschäfte schlechter. 1996 fusionierte das Unternehmen mit Dinkelacker. Ein Jahr später standen die Brauanlagen in Vaihingen still.
 
Seither wird Schwaben Bräu-Bier sehr erfolgreich unter dem Dach der Privatbrauerei Dinkelacker-Schwaben Bräu geführt. Heute ist die Marke im Bereich der Bügelflasche sogar Marktführer in Baden-Württemberg.
 
5 Artikel
pro Seite

In absteigender Reihenfolge
5 Artikel
pro Seite

In absteigender Reihenfolge

            

 

   

Zahlungsmöglichkeiten:
Prüfsiegel:
www.website-check.de
Versendet von: